Mama-Auszeit

Ich liebe meine Familie über alles. Wenn ich mal geschäftlich verreisen muss, fällt mir der Abschied immer sehr schwer. Oft plagt mich ein schlechtes Gewissen, auch wenn das eigentlich gar nicht nötig ist. Ich vermisse meine „Männers“, wie ich die Drei liebevoll nenne, auch wirklich sehr wenn ich weg bin.

Hin und wieder merke ich aber, dass ich mal eine kleine Auszeit brauche. Nur für mich. Ohne Kinder. Ohne Mann.

Man hat ja beinahe das Gefühl, sowas nicht sagen zu dürfen. Man will mal ein paar Tage ohne die eigenen Kinder sein? Rabenmutter!

Genau das Gegenteil ist aber der Fall! Wir Business-Mamas brauchen ganz dringend auch mal eine Auszeit. Zeit nur für uns. Ohne Kindergeschrei, ohne Streit um die Spielsachen, ohne Windelnwechseln. Wir müssen an 365 Tagen im Jahr perfekt funktionieren, immer mit einem Lächeln im Gesicht jede Hürde nehmen. Und das tun wir auch. Aber umso wichtiger ist es, den Akku auch mal wieder aufzutanken! Ohne Regenerationsphasen geht das nicht. Das ist im Sport wie im wahren Mamadasein eine ganz wichtige Grundregel. Das wissen wir alle auch. Eigentlich. Nur fehlt doch immer irgendwie die Zeit dazu. Und an unserer eigenen Zeit sparen wir Businessmamas ja bekanntlicherweise besonders gerne, nicht wahr?

Zum Glück habe ich da eine sehr gute Jugendfreundin, die mich immer spätestens im Oktober daran erinnert, wie gut es doch tut, mal nur „ich“ zu sein. So verabreden wir uns zu einer kleinen Wellnessauszeit, meist ein langes Wochenende, und verbringen den Tag mit plaudern, entspannen, wieder plaudern, über das Leben und die Zukunft philosophieren, saunieren, schwimmen, viel gutem Essen und natürlich auch dem einen oder anderen Gläschen Wein.

Und auch wenn ich meine Männer in dieser Situation vermisse, fühlt es sich doch irgendwie richtig gut an. Und ich genieße diese Tage sehr, tanke ganz viel Kraft und fühle mich wieder ein bisschen mehr wie eben „einfach nur ich“.

Am Ende fahre ich tiefenentspannt nach Hause mit dem besten Vorsatz, das Ganze bald zu wiederholen. Ganz ehrlich, es klappt meistens doch erst wieder ein Jahr später. Weil mich meine Freundin dann auch wieder daran erinnert. Dafür sind gute Freundinnen ja auch da.

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort auf „Mama-Auszeit“

  1. Genau richtig und wichtig(!), und deshalb müssen wir in diesem eh schon besonderen Jahr auch ein bisschen eher in die Planung einsteigen!;-)
    LG aus dem Norden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.