Weihnachten im Center Parc Allgäu

Viele Freunde und Bekannte fanden das recht befremdlich: „Was, ihr seid Weihnachten nicht zu Hause?! Das kann ich mir ja gar nicht vorstellen!“.

Ja, wir zunächst auch nicht. Aber es gab einfach keine Alternative: Wir hatten zu diesem Zeitpunkt gerade ein Haus gebaut, das noch im Rohbau war und lebten in einer Ferienwohnung, da ich beruflich versetzt wurde. Also wohin mit über 12 Personen? Hotels sind meist um diese Zeit unbezahlbar. Der Center Parc war eine charmante Alternative zum „Alle-irgendwie-rein-ins-Wohnzimmer“-Chaos. Natürlich wird auch hier ordentlich zugelangt im Vergleich zu den „normalen“ Preisen außerhalb der Hochsaison. Aber durch die Möglichkeit, sich selbst zu verpflegen, ist es aus meiner Sicht noch ok. Wir haben für fünf Tage €250 pro Person im VIP-Ferienhaus bezahlt. Der Eintritt ins Aqua Mundo Schwimmbad und der Zutritt in den Baluba-Indoor-Spielplatz ist inkludiert. Und auch sonst gibt es viel zu erleben, ohne Geld ausgeben zu müssen. Die zahlreichen Spielplätze und vielen schönen Spazierwege lassen keine Wünsche offen.

Dieses Jahr haben wir Weihnachten im Center Parc Allgäu in Leutkirch verbracht. Es war einfach himmlisch. Das schöne am „Weihnachten-mal-weg-sein“ ist nämlich, dass es absolut tiefenentspannt verläuft! Ich habe Zeit für meine Kinder, bin mit ihnen im Schwimmbad, im Indoor-Spielplatz oder sonst wo, Hauptsache wir haben gemeinsam Spaß! Zu Hause würde ich den Tag (oder zwei oder drei) hinterm Herd verbringen, um das Festmahl für die Familie zu kochen. Und wie gesagt, wir sind echt viele Leute! Alle helfen mit, da man bei keinem zu Hause ist. Wir teilen uns immer das Essenkochen auf, so macht es allen Spaß und die Kosten halten sich durch die Selbstverpflegung in Grenzen.

Center Parc Allgäu

Aber nun zum Center Parc Allgäu:

Der Center Parc Allgäu ist gut an die Autobahn angebunden, das Massen-Einchecken um 15 Uhr hat mit wenig Wartezeit recht gut geklappt. Dann ging es wie immer los: Das lustige Suchen nach der richtigen Ferienhausnummer – immer wieder spannend! Endlich gefunden, wird alles ausgeladen und das Auto auf den zentralen Parkplatz gebracht. Der Center Parc ist autofrei, was super ist, da die Kids wirklich entspannt mit dem Roller oder sonstigem Gefährt raus auf die Straßen können.

Unser Bungalow war ein 12-Personen-VIP-Ferienhaus mit sechs Schlafzimmern, mehreren Bädern und Toiletten, einem großzügigen Wellnessraum mit großer Whirlwanne und Sauna. Und das Beste: Ein riesengroßes Wohnzimmer mit Platz für ganz viele Menschen! Hinzu kommt eine voll ausgestattete Küche mit Geschirr und Gedecken für weit über 12 Personen. Zwei Spülmaschinen sorgten dafür, dass wir immer wieder sauberes Geschirr zur Verfügung hatten.

Weihnachten ohne Christbaum geht bei uns gar nicht. Also haben wir für €25 diesen feschen Weihnachtsbaum dazu gebucht. Das Schöne daran: Er steht bereits bei Ankunft im Wohnzimmer, man muss sich um nichts kümmern. Und: Wir lachen uns jedes Mal kaputt, weil er so ganz besonders schön ist… Es wurden über 300 Weihnachtsbäume in den Ferienhäusern im Center Parc aufgestellt. Die Einnahmen kamen einem wohltätigen Zweck zu Gute. Die Deko kann man ebenfalls für €25 dazubuchen. Wir haben aber unsere eigene mitgebracht.

Der Park selbst ist auch wirklich sehr schön angelegt. Er ist ja noch ganz neu, daher natürlich (noch) nicht vergleichbar mit den Wäldern, in denen die Ferienhäuser der älteren, niederländischen Center Parcs eingebettet sind. Dennoch ist es gelungen, die Bungalows in die Natur einzubinden. Überall wurden neue Bäume und Sträucher gepflanzt, das wird in ein paar Jahren bestimmt noch viel schöner aussehen. Geschnitzte Holztiere sind überall im Park aufgestellt, was bei den Kids immer wieder für Aufregung sorgte.

Der Market Dome ist im Center Parc Allgäu zentral gelegen und wirklich sehr schön gestaltet. Was mir besonders gefallen hat: Alle Einrichtungen (bis auf den Spa) sind in der Nähe des Market Domes untergebracht. Der Cycle Center und der Kinderbauernhof sind nur wenige Gehminuten vom Market Dome entfernt. Man war also auch ohne Elektroauto schnell überall vor Ort.

Im Market Dome selbst gab es neben der Rezeption auch zahlreiche gastronomische Angebote. Wir haben uns grundsätzlich selbst versorgt, sind aber auch ein paar Mal Essen gegangen. Das Burger-Schnellrestaurant „Rockets“ war wirklich gut, ebenso das Schnitzel und die Currywurst im Sudstüble. Die Preise waren auch ok: €10,50 für eine XXL-Currywurst mit Pommes und €15,50 für ein Schnitzel mit Pommes und Champignonsoße. Die Gastronomie in den anderen Center Parcs, die wir bisher besucht hatten, war meist nicht so gut. Hier gab es aber nichts zu meckern.

Es gab auch einen Nahkauf mit Bäckerei im Market Dome, welcher wirklich jeden Tag, selbst an Sonn- und Feiertagen, geöffnet hat. Hier konnte man die Dinge, die man dann doch wieder mal vergessen hat, schnell und unkompliziert besorgen. Schau Dir mal meine Center-Parcs-Checkliste an, hier findest Du einfach aufgelistet, an was man so alles denken muss!
Im „Shop & Smile“ gab es von Spielsachen über Bekleidung und Badesachen auch Deko- und Geschenkartikel. Zudem gibt es einen Allgäu-Laden, in dem man neben Deko, Bekleidung, Schnaps, Sirup und Kosmetik aus der Region auch zahlreiche Infobroschüren mitnehmen kann, wenn man das Umland erkunden möchte.

Ein Bauernmarkt vor dem Market Dome mit Obst und Gemüse-Stand, Schnaps, Käse und handgefertigten Textilien sowie ein Milchautomat mit Milch vom Bauernhof runden das regionale Angebot sehr gelungen ab.

Ein weiterer Vorteil an diesem Center Parc ist die Nähe zu einem Städtchen: Leutkirch im Allgäu ist mit dem Auto keine zehn Minuten entfernt. Wir konnten also ganz entspannt unseren Großeinkauf für das Essen der nächsten Tage im ALDI in Leutkirch erledigen. Die Nebenkosten hielten sich dadurch für alle mit €15 absolut in Grenzen und wir haben jeden Tag wirklich einfach aber gut gegessen.

Langeweile kommt im Center Parc eigentlich nie auf – egal wie das Wetter auch sein mag! Wir hatten von fünf Urlaubstagen vier Tage Regen und einen einzigen trockenen Tag. Es hat dem Urlaub aber keinen Abbruch getan. Es gibt ja so viele Indoor-Aktivitäten wie das riesengroße Aquamundo-Schwimmbad, das Baluba-Indoor-Bällebad für große und kleine Kindern, Kinderprogramm (wir haben das „Wannabe ein Geheimagent“ mit gemacht, die Jungs hatten superviel Spaß), Bowling, Minigolf und und und. Wir hatten gar keine Zeit, alles in den fünf Tagen auszuprobieren!

Die Kids Safari war sicherlich ein Highlight und dazu braucht man schließlich auch Matschepampe! Warm eingepackt haben die Jungs ihre Runden gedreht. Die Jeeps fahren nicht schneller als Schrittgeschwindigkeit und wir Eltern hatten eine Fernbedienung, mit der man den Jeep jederzeit stoppen konnte. Mit €13,50 pro Jeep für 25 Minuten auch preislich ok.

Zum Entspannen gibt es den Deep Nature ® Spa. Hier sollte man wissen, dass der Besuch erst ab 16 Jahren gestattet ist da es eine textilfreie Zone ist, sprich „Nackigbereich“! Morgens von 10 Uhr bis 13 Uhr ist allerdings Familienspa: Da darf man seine Badesachen anlassen und schon mit Kindern ab 4 Jahren rein. Der Eintritt kostet extra und hat sich gewaschen (wir haben €30 für die beiden Jungs und €18 im Buy-One-Get-One-Free-Angebot für uns zwei Erwachsenen gezahlt für 2 Stunden!). Es war aber wirklich sehr entspannend, da eben nicht wie im Schwimmbad tausend andere Kinder rumgehüpft sind…

Es war wirklich sehr schön im Center Parc Allgäu. Alles recht entspannt, Personal sehr freundlich, gute Infrastruktur und einfach unglaublich viel zu erleben, egal wie das Wetter ist.

Mein Fazit:
Wir kommen nächstes Jahr wieder!

Hast auch Du Lust bekommen, Dir und Deiner Familie eine kleine Auszeit zu können? Nicht nur zu Weihnachten ist ein Urlaub im Center Parc eine tolle Sache für die ganze Familie. Schau Dir doch mal die aktuellen Angebote an (es folgt ein Affiliate Link):


Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.